logo
Werner-Weinmann-Stiftung

2010 „Jung und Alt“ der Gemeinde Großbettlingen

Die Verantwortlichen des Projekts „Jung und Alt“ der Gemeinde Großbettlingen konnten sich im Jahr 2010 über die 1000 Euro Preisgeld freuen. Dieses Projekt versteht sich als generationenübergreifend und bietet seit 2004 gemeinsame Aktivitäten für jung und alt an. Das Engagement geht zurück auf einen von der Gemeinde einberufenen Planungsausschuss „ Kommunale Altenhilfeplanung“. In diesem Gremium treffen sich ehrenamtlich Bürgerinnen und Bürger, um zur Umsetzung des zentralen Aspektes im Altenhilfeplan „Stärkung des Bewusstseins zwischen Jung und Alt“ Aktivitäten zu gestalten.

Bürgermeister Fritz bezeichnete das Projekt als „Leuchtturmprojekt“ der Gemeinde. Nicht alles könne die Kommune leisten, so sei zur Gründung des Netzwerkes gekommen.  Die Preisträger betonten, dass gegenseitiger Respekt wichtig sei und dass der Ton die Musik mache. Geistige Fitness sei auch im hohen Alter noch sehr wichtig und die Kinder könnten die Älteren mit den neuen Techniken vertraut machen.

Den Festvortrag hielt Roland Sing, Vorsitzender des Landesseniorenrates Baden-Württemberg und ehemaliger Vorstandsvorsitzender der AOK Baden-Württemberg. Die immer älter werdende Gesellschaft sei eine Herausforderung. Man müsse es den Menschen ermöglichen, so lang wie möglich ein selbstbestimmtes Leben führen zu können. Entscheidend sei aber auch, dass Ältere sich einbringen, zum Beispiel bei der Kinderbetreuung oder bei der Hausaufgabenbetreuung. Das Projekt „Jung und Alt“ zeige, wie es gehen kann.

Das Rahmenprogramm wurde vom Ensemble des Musikvereins Großbettlingen gestaltet.